Loft

Thinking about Barstow: Premiere of the Electric Surrogate Kithara

Victor Gelling, mittlerweile kein unbeschriebenes Blatt in der Kölner Improvisations- und Jazzszene, lädt an diesem Abend zu einem Feldexperiment der besonderen Art ein: Mithilfe eines Recherchestipendiums der Stadt Köln war es möglich, ein völlig neues Instrument, basierend auf dem mikrotonalen Instrumentarium des Amerikanischen Komponisten Harry Partch zu entwerfen. Die Electric Surrogate Kithara, eine elektrifizierte Version eines 14-Saitigen Instrumentes Partchs ist das Herzstück des Abends. Mithilfe des Kölner Saiteninstrumentenbauers Stefan Bosch wurde in monatelanger Arbeit ein Instrument geschaffen, in welches Victor mehrere Mikrocontroller und andere elektrische Spielereien ganz im Sinne der eigenen Klangwelt verbaut hat, um die mikrotonalen Ansätze von Harry Partch mit modernen Improvisationswelten zu verbinden.

Für ein erstes Präsentieren hat Victor dafür einige alte und neue Gesichter der Kölner Improvisationsszene eingeladen, um ein klassisches First Meeting (und nebenbei auch noch erstes Auftreten des neuen Instruments) zu veranstalten.

Zusammen mit Laura Totenhagen, Jordan White und Darius Heid auf der Bühne treffen hier verschiedenste Köpfe, ausgestattet mit sowohl akustischen, als auch elektronischen Klangsprachen aufeinander.

victorgelling.de/

lauratotenhagen.com/

www.jordanwhite.de/

dariusheid.bandcamp.com/



HINWEIS: Im Jahr 2024 starten die Konzerte im LOFT in der Regel gegen 20 Uhr - das LOFT öffnet jeweils um 19.30 Uhr.
Ausnahmen (bis Ostern): Sonntags-Konzerte (Beginn: gegen 18 Uhr, soweit nicht anders angekündigt)
weitere nformationen zu den Preisen, Karten-Reservierungen und den Öffnungszeiten hier:
www.loftkoeln.de/de/karten/



__________________________________



Victor Gelling, no stranger to the Cologne improvisation and jazz scene, invites you to a special kind of field experiment this evening: With the help of a research grant from the city of Cologne, it was possible to design a completely new instrument based on the microtonal instruments of the American composer Harry Partch. The Electric Surrogate Kithara, an electrified version of Partch’s 14-string instrument, is the centerpiece of the evening. With the help of Cologne stringed instrument maker Stefan Bosch, an instrument was created over months of work in which Victor installed several microcontrollers and other electrical gadgets entirely in the spirit of his own sound world in order to combine Harry Partch’s microtonal approaches with modern improvisational worlds.

For a first presentation, Victor has invited some old and new faces from the Cologne improvisation scene to organize a classic first meeting (and also the first appearance of the new instrument).

Together with Laura Totenhagen, Jordan White and Darius Heid on stage, a wide variety of minds, equipped with both acoustic and electronic sound languages, will come together.


NOTE: In 2024, the concerts at the LOFT will start round 8pm - the LOFT opens approx. 30min before the concerts begin.
Exceptions (until Eastern): Sunday Concerts (start approx at 6pm, if not noted otherwise).
Information about prices, ticket reservations and our opening times can be found here:
www.loftkoeln.de/en/tickets/

Besetzung

  • Laura Totenhagen Stimme & Elektronik
  • Victor Gelling Electric Surrogate Kithara
  • Darius Heid Piano
  • Jordan White Elektronik

Konzerte in der Spielstätte

26

Loft

26.04.2024, 20:00 Uhr

FRIGO

28

Loft

28.04.2024, 20:00 Uhr

FLUX

30

Mai

1

Loft

01.05.2024, 20:00 Uhr

JO

2

Loft

02.05.2024, 20:00 Uhr

Luís Vicente Trio

3

7

Loft

07.05.2024, 20:00 Uhr

Matthieu Chazarenc | CANTO

8

Loft

08.05.2024, 20:00 Uhr

Andrew Moreno “Axiom” | live recording

Spielstätte

Loft

Deutscher Jazzpreis: "Club / Spielstätte des Jahres" 2021 & 2023 one of "10 of the best jazz clubs in Europe " the guardian, 2016 "...längst hat das Loft Weltruhm erspielt" Stadtrevue, 2010 Das LOFT im Kölner Stadtteil Ehrenfeld ist eben genau das: ein großräumiges Loft. Seit 1989 hat die musikalische Avantgarde dort ihr Zuhause, vor allem für Jazzstudierende ist es Szenebacking und Versuchslabor ...