artheater

Jazzorama: The killing Popes + Jamsession

The killing Popes
„Ego kills“

Oli Steidle - drums, compositions
Dan Nicholls - keyboards, compositions
Keisuke Matsuno - guitar
Philipp Gropper - tenor sax
Justus Rayem - keyboards

Mastermind, Drummer und Komponist Oliver Steidle, stellt seine Future-
Jazzband Killing Popes vor.

Der Neue deutsche Jazzpreis-Gewinner von 2008 und 2010 und Deutscher
Jazzpreis Gewinner 2021 (Band des Jahres / PHILM) und Deutscher
Jazzpreis Gewinner 2022 (Kategorie „Schlagzeuger des Jahres“) ist
vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Der Rote Bereich, Peter
Brötzmann, Philm, SoKo Steidle oder Klima Kalima bekannt, seit
Jahren international unterwegs und laut Presse, einer der führenden Köpfe
der sich ständig weiter entwickelnden, jungen Berliner Avantgarde. Die
Liste der Musiker, mit welchen er zusammen gearbeitet hat, ließe sich
endlos fortsetzten: Louis Sclavis, Tomasz Stanko, Aki Takase, Alexander
von Schlippenbach, Sean Bergin, Tristan Honsinger, Trevor Dunn, Andrea
Parkins etc.
Diese Band ist sein Versuchsfeld für die Entwicklung neuer rhythmischer
Ideen und die Möglichkeit, Musikstile miteinander zu verweben, die ihn in
seiner Jugend geprägt haben: HipHop, Punk, Grindcore. Musikstile, die
zudem einen stark gesellschaftskritischen Charakter besitzen, wie der Jazz
in seinen besten Jahren. Dies als stilistische Grundlage bieten die
Kompositionen Alles, was den Jazz heute ausmacht: Rhythmisch komplex,
catchy Melodien und Platz für Improvisationen.

www.youtube.com/watch?v=N1_6bh...

Eintritt 8€ (nur Abendkasse)
Einlass 19:30
Konzert 20:00
Jamsession ~21.30h (Mvz. 3€)

Unterstützt und gefördert vom Kulturamt Köln und dem Musikfonds

Spielstätte

artheater

Seit der Eröffnung des Artheaters in 1998 vereinen wir Club, Konzertlocation und Spielstätte für Theaterproduktionen unter einem Dach. Unser Interesse gilt der Vielseitigkeit, der kulturellen Subkultur und einer politischen Verantwortung. Wir sind mit Ehrenfeld fest verwachsen und freuen uns über die Entwicklung, die unseren Stadtteil zu etwas ganz Besonderem macht. Kein Wunder, dass wir in den letzten ...